Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

18. März 2015 von Cassandra Bouffier


TV-Programm für Frauen ab 40

Oder: 'Feminismus' im 21. Jahrhundert

 

Hallo, meine Lieben!

Zufällig bin ich beim Zappen durchs Fernsehprogramm auf eine Art Pausen-Spot vom SAT.1 Gold gestoßen – eins dieser Dinger, die als Werbung für den eigenen Sender eingespielt werden. Und ich dachte, mich trifft der Schlag.

Für alle, die es noch nicht mitbekommen haben sollten: Sat.1 Gold ist seit 2012 auf Sendung und richtet sich „speziell an Frauen zwischen 40 und 65 Jahren“. Beworben wurde der mit dem Slogan „Mir geht’s gold“ und irgendwo hörte ich mal was von „Programmwechseljahre“. Tschaka! Nun, ich gehöre zwar zur Zielgruppe, fand aber das damalige Werbe-Video schon dermaßen gruselig, dass ich in der ganzen Zeit kein einziges Mal einen Blick in den Sender geworfen hatte.

In dem Pausen-Spot standen zwei Frauen mittleren Alters in der Küche (wo sonst?). Die eine schob mit einem Messer klein geschnittene Mango von einem Brett in einen Mixer; die andere schaltete ihn grinsend ein. Das wäre an sich nicht erwähnenswert, wenn … sich auf dem Mixer ein Deckel befunden hätte. Aber es gab keinen, denn … wir Frauen ab 40 können ja immer noch unglaublich kindisch albern sein und anderen hirnverbrannte lustige Streiche spielen. Jawoll! Und was gibt es Lustigeres als klein geschnippelte Mangos aus einem geöffneten Mixer quer durch die Küche spritzen zu lassen. Deshalb lachten die zwei Frauen auch wie zwei Kinder, die sich gegenseitig mit Matsch bewerfen.

Ich saß mit offenem Mund auf der Couch und dachte: ‚Wer – zum Henker – lässt sich so einen Schaisz einfallen?!‘. Keine meiner Freundinnen käme auch nur ansatzweise auf die Idee, so einen Blödsinn anzustellen. Nachdem ich meine Fassungslosigkeit überwunden hatte, ging ich auf die Webseite von SAT 1 Gold, scrollte ans Ende (vorbei an Klatsch, Programm-Hinweisen sowie Schönheits-, Essens- und Diät-Ratgebern) und sah ins Impressum:

  • Redaktionsleitung: Tina Lilian
  • Redaktion: Simone Dröge, Marion Pritzl, Andrea Ballmann, Sandra Glasenapp, Theresa Conradin, Maximilian Genosko, Annemarie Cordes, Isabella Domke, Michael Raith

Jetzt wollte ich es genau wissen, guugelte „Tina Lilan“ und fand sie auch: 34 Jahre und als Senior Editor bei SAT.1.de tätig. 34? Aha! Im Hintergrund lief währenddessen irgendeine alte Sendung; dann gab’s Werbung.

Eine Frau um die fünfzig kommt mit einer Einkaufstasche in ein Cafe, sagt „Morgen!“, setzt sich und legt die Zeitung „Meins“ auf den Tresen. Der Barista sagt leise:

„Sie ist toll! Weiß, was sie will. Hat Erfahrung. -in die Kamera- Passione! Leidensaft! (Kein Tippfehler. Der rauschte mir in dem Moment allerdings durch die Adern) Sie hat die besten Rezepte. Kennt mehr Leute als George Clooney. Alles Farmen (verstand ich zumindest) von ihr.“

In dem Moment schlägt die Frau mit der flachen Hand auf die geöffnete Zeitschrift und unterbricht ihn: „Aber die ist für Frauen! -guckt auch in die Kamera- Ab fünfzig! Die wissen, was sie wollen!“.

Kurzes Blättern durch die Zeitschrift -mit einer Männerstimme aus dem Off.
„Diesmal exklusiv!!! Jutta Speidel über die Trennung und ihr neues Leben, und Starköchin Cornelia Colletos Oster-Menü. Meins! Jetzt neu!!!

Und erneut füllte sich das Wohnzimmer im Hause Bouffier mit imaginären Fragezeichen. Welcher Mann liest denn solche Frauenzeitschriften? (Außer, er ist schwul – wenn wir schon mal bei klischeehaften Klischees sind.) Wie witzig ist es für Frauen (generell), wenn es Komplimente hagelt, die aber nicht ihr, sondern einem Klatschblatt gelten? Und last but not least: Welches Bild haben die Redakteurinnen bei SAT 1 von ihrer Zielgruppe? Sorry, aber sowas lese ich nicht mal beim Friseur oder im Wartezimmer meines Frauenarztes. So viel Reissäcke gibt’s gar nicht, die da bei mir platzen könnten.

Die Zielgruppe von SAT.1 Gold scheinen wohl eher Frauen ab 40 zu sein, die nach dem Einkaufen in einem Cafe Frauen-Zeitschriften lesen und mit Hobby-Handwerkern verheiratet sind, die gerne Küchen renovieren.

Da auf mich weder das eine noch das andere zutrifft, gucke ich lieber weiterhin RTL Nitro. Deren Slogan „Fernsehen für Helden“ spricht mich schon eher an. :stark:

 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

4 Kommentare

  1. Du siehst das völlig falsch.

    Das ist die Vorbereitung für einen gepflegten Lebensabend im Heim mit Dauerberieselung der guten alten Zeiten.
    Des Weiteren ist das schonender Umgang mit Ressourcen, wenn man kein Geld für neue Filme und Serien verschwendet.

    Da bleibt nur: Beizeiten ein Fenster offen lassen, um aussteigen zu können.
    :mrgreen:

  2. Um Himmels Willen 😯
    Aber mit 14 dachte ich auch noch, dass man mit 40 alt wird :rofl:

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...