Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

31. Januar 2014 von Cassandra Bouffier


Der schwingende Penis

 

 

Hallo, meine Lieben!

Irgendwann die Tage hatte ich einen Film gesehen, der in mir ein Déjà-vu der besonderen Art auslöste.

Ein junger Mann um die dreißig, schwer verliebt, kommt – nur mit einem Handtuch bekleidet – aus der Dusche, öffnet dieses, als seine Freundin das Zimmer betritt und schwingt seinen Penis hin und her. Dabei guckt er breit grinsend auf die Frau seiner Träume.

Sofort, aber wirklich auf der Stelle, fiel mir ein Ex-Freund ein, der haargenau das Gleiche bei mir gemacht hatten. Aus der Dusche raus, zur mir – in welchem Zimmer ich mich auch gerade aufhielt – und mit wippendem Powerriegel vor mir rumgehüpft.

Das allererste Mal war ich völlig irritiert. Ich sah mir das Schauspiel an und wusste beim besten Willen nicht, wie ich reagieren sollte. Was zur Hölle sollte das? Bedeutete es: Jetzt geh‘ mir schon an die Nudel? Der Beweis, dass nicht nur „vor und zurück“, sondern auch „hoch und runter“ bestens funktioniert? Er kann auch ohne Hände klatschen? Wichtige Übung für die Durchblutung?

Nachdem ich ungefähr eine Minute auf den auf- und ab hüpfenden Schlingel gestarrt hatte, fiel mir auf, dass ich unbewusst angefangen hatte, mit dem Kopf im gleichen Takt auf und ab zu nicken. Sofort hörte ich damit auf und suchte fieberhaft nach einer adäquaten Reaktion.

Und just in diesem Moment biss ich mir dermaßen fest auf die Lippen, dass es fast wehtat. Weil mir einfiel, dass die einzig – für mich adäquate – Reaktion wäre, mich vor Lachen auf dem Boden zu wälzen. Ging aber in dem Moment dummerweise nicht.

Ja! Okay! Hätte ich schon machen können; wäre aber ziemlich gemein gewesen. So … kichernd zusammenbrechen. Schließlich liebte ich diesen schwanzwedelnden Derwisch.

Statt mich jetzt aber auf das Wesentliche zu konzentrieren, nämlich auf Schatzis Körpermitte, sah ich in sein Gesicht und die Frage “Was, wenn er jetzt noch anfängt zu singen“?” durchzuckte mein Gehirn.

Da war dann doch leider Schluss mit Contenance. Ich fiel vor Lachen fast von der Couch und brauchte erst mal eine Weile, bis ich mich wieder beruhigt hatte.

Damaliger Held hatte sich in der Zwischenzeit neben mich gesetzt, grinste von einem Ohr zum anderen und sagte bloß: “Ich wusste, dass dir das gefällt!”

Manchmal macht man sich einfach viel zu viel Gedanken.

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

20 Kommentare

  1. Machen das nich alle Männer? Ich hab noch keinen kennengelernt der das NICHT tat. Wahrscheinlich wollen sie damit ihre Unsicherheit überspielen. Wenn man so volle Sicht auf sein Gemächt hat (und nach dem Duschen, na ja, Sie wissen schon)… :-)

    • Nein! Das machen nicht alle. Ich glaube eher, es ein bestimmter Typ Mann ist. Einer, der schon früher in der Schule gerne den Kasper gemacht hat. Der oft dadurch auffällt, dass er meist einen lockeren Spruch auf den Lippen hat. Der sich nicht allzu viel Sorgen um das morgen macht, sonder mehr im heute lebt.

      Unsicherheit hat damit nichts zu tun. Er könnte ja ein Handtuch umschlingen und damit die Sicht versperren.
      Ich denke, eher das Gegenteil ist der Fall. Der oben genannte Mann (und auch andere, bei denen ich das beobachten konnte) war sogar ausgesprochen stolz auf … na, Sie wissen schon. :zwinker:

  2. Doch, ich glaube, das machen alle Männer mal *grins*

  3. Ich (Mann) mache das nicht. seriously, also duschen schon aber das public schwinging nicht.

    Meiner Meinung nach verlangen meine ausübenden Geschlechtsgenossen explizit um Aufmerksamkeit, weil sie sich selbstständig zur Körperpflege entschlossen haben.

    Oder es soll animiert werden zu folgen und wilden Sex in feuchter Umgebung zu haben, auch weil die Klamotten ja gerade schon weg sind, bietet sich das ja wohl an.

    Oder Mann will ob der rücksichtslosen Beherrschung der Männlichkeit und der Schwerkraft einfach nur angeben und bewundert werden.

    Oder Mann verjagt Fliegen

    …..

    http://www.youtube.com/watch?v=Qehxjub5lyo

    • „public schwinging“ :roflmao:

      Ruediger, für den Ausdruck könnte ich Dich küssen.

      Ich hatte mal gefragt und bekam als Antwort: „Nur so!“ Ich glaub‘, die Jungs wissen selbst nicht so genau, warum sie es tun.

  4. Ich mach das jeden Tag, in der Hoffnung das Propeller-Spank irgendwann fliegen wird… ;-)

  5. aus gründen *g habe ich jetzt tatsächlich zwei minuten überlegt, ob ich hier kommentiere ODER meinem freund diesen eintrag zeige. tja.

    *kicher

  6. Zu der Thematik gibt es übrigens einen äußerst interessanten Dokumentarfilm, vielleicht bekommst du den noch irgendwo in der Videothek deines Vertrauens. Wie hieß der nur….wenn ich nur auf den Titel kommen würde….
    .
    .
    .
    .
    liegt mir auf der Zunge
    .
    .
    .
    habs gleich
    .
    .
    .
    .
    .
    Jezt aber!
    .
    Propellermann 2 – Die Rückkehr des Kreiself.icke.rs :lol:

  7. :mrgreen: mir ist ja schon viel passiert – aber so einer ist mir noch nicht „untergekommen“… ich glaub, ich würd vor lachen aus dem bett fallen.

  8. Aber was Qualifiziertes dazu… ich hab schon einiges Verstöhrendes gesehen, aber sowas noch nicht. Duschen ja. Nackt rumlaufen ja. Aber nicht nackt rumspringen. Ich glaub, ich hab was verpaßt :what: :D

  9. @ Herr Spanksen: der Propeller gehört auf die Mütze- sonst klappt das nicht mit der entspannten und sicheren Fluglage!
    @ Frau Bouffier: zumindest war das doch eine sehr fröhliche Methode seine Waren anzupreisen ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...