Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

12. März 2015 von Cassandra Bouffier


Ab 40 wirst du unsichtbar

 

Hallo, meine Lieben!

Diese Klage hörte ich letztens von einer Bekannten. Es ging wieder mal um (ehemalige) Beziehungen, Dates, die heutigen Männer und was dabei raus kommt. Oder besser – nicht raus kommt.

Sie beschwerte sich, dass Männer Frauen ab 40, die Falten im Gesicht und Cellulite an den Beinen haben, nicht mehr attraktiv finden und durch sie „hindurchsehen“. Dass sie das alles satt habe und dass ihr alle Männer gestohlen bleiben könnten. Ich hatte ihr nicht widersprochen. Frauen widersprechen in solchen Fällen nur sehr selten. Weil Frauen wissen, dass das Gegenüber sich nur mal ihren Frust von der Seele reden möchte. Ich habe also genickt und zwischendrin immer mal ein “Hmhm!” von mir gegeben.

Meine Bekannte ist eine schlanke, attraktive, taffe Frau. Eine, die weiß was sie will. Eine, die durchaus in der Lage ist, anderen zu zeigen, wo der Bartel den Most holt. Im geschäftlichen Bereich ist so etwas auch durchaus erstrebenswert. Kritisch wird es jedoch im privaten. Eine Frau, die erscheint, alles an sich reißt, alles besser weiß und alles “alleine” machen kann, gehört nun mal nicht unbedingt zu der Sorte, die Männer unbedingt an ihrer Seite haben möchten. Beziehungsweise: die Männer, die das ganz gerne haben, sind nicht die, die von meiner Bekannten präferiert werden.

Also hatte sie nach diversen fehlgeschlagenen Beziehungen die eine oder andere Affäre, was aber auch schief ging. Daher schwört sie seit neuestem allem ab: Männern, Beziehungen, Sex und was sonst noch dazugehört. Weil Männer ja an älteren Frauen nicht interessiert sind.

Natürlich gibt es Männer, die unbedingt eine Frau an ihrer Seite haben möchten, die immer 30 bleibt. Und da eine einzige das schon rein biologisch nicht schaffen kann, wird halt alle 3-5 Jahre die Frau gewechselt. Bis das irgendwann zu anstrengend wird oder sie sich komplett lächerlich machen.

Ich denke aber, dass genügend Männer eine ebenbürtige Frau neben sich haben möchte. Eine, mit der sie auf Augenhöhe kommunizieren können. Eine, mit der sie eine Beziehung aufbauen, die von gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Liebe geprägt ist. Diesen Männer ist es egal, ob die Frau ein paar Falten mehr oder weniger hat. In diesem Zusammenhang fällt mir immer ein Zitat von Hugh Laurie ein:

“Was will ich denn mit einer Frau, die nicht mal weiß, wer oder was Jethro Tull ist?”

Allerdings muss die Frau auch bereit sein, sich auf einen solchen Mann einzulassen. Und sie sollte das eigene Verhalten so hin und wieder überdenken.

Denn von nichts kommt nichts.

 

Ich wünsche euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

20 Kommentare

  1. Hhmmm… :yes:

    (naja, viel mehr kann ich da jetzt nicht zu sagen, bin quasi noch eine Ewigkeit von der 40 entfernt und habe nicht vor, bis dahin verbittert zu sein ;-) :cool: )

  2. Ist das denn wirklich so? Also das Frauen ab 40 ‚unsichtbar‘ im Singlemarkt werden/sind? Hängt das nicht vielleicht auch vom „Beuteschema“ der Frau ab?

    • In Singlebörsen ist das nachgewiesenermaßen der Fall. Ab Mitte 40 ist endgültig Schluss. In „freier Wildbahn“ dagegen kommt es auf die einzelne Frau an und wie sie sich den Männern gegenüber verhält. Zumindest meiner Erfahrung nach. Das spezielle Beuteschema spielt dabei auf jeden Fall auch eine wichtige Rolle.

  3. Hm. Wenn ich jetzt als Mann sage, dass das nicht stimmt, dann prügeln wieder alle auf mich ein, wie vor ein paar Wochen auf einem anderen Blog.

    Dabei ist für mich Attraktivität keine Frage des Alters. Ich kenne genügend 20-jährige, die mich überhaupt nicht reizen würden, hingegen auch genügend Frauen jenseits der 50, die ich als attraktiv und auch erotisch empfinde. Vielleicht bin ich aber auch nur pervers…

    Das trifft es aus meiner Sicht sehr gut:
    >Ich denke aber, dass genügend Männer eine ebenbürtige Frau neben sich >haben möchte. Eine, mit der sie auf Augenhöhe kommunizieren können. Eine, >mit der sie eine Beziehung aufbauen, die von gegenseitigem Respekt, >Vertrauen und Liebe geprägt ist. Diesen Männer ist es egal, ob die Frau ein >paar Falten mehr oder weniger hat.
    Attraktivität ist viel mehr als ein schöner Körper. Attraktivität bedeutet Neugier auf einen Menschen, von jemand angezogen zu werden. Da sind offene, wache Augen, ein ebensolcher Verstand genauso wichtig wie eine erotische Ausstrahlung.

    • Hier wird nicht geprügelt. Nur geteert und gefedert. :biggrin:

      Charisma ist m. E. eine Frage des Alters. Man findet mehr Menschen mit Ausstrahlung über 40 als mit Anfang 20. Dazu gehört Selbstbewusstsein, innere Ruhe und eine gewisse Lebenserfahrung.

      Frauen zwischen 20 und 30 stehen in ihrer sexuellen Blüte (nachwuchstechnisch gesehen). Attraktivität und die erotische Komponente kommen erst hinzu, wenn man seine Weiblichkeit nicht mehr ausschließlich über die Fortpflanzungsorgane definiert.

      Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass ein relativ großer Alterunterschied (bei einigen bedeutet das schon mehr als 6 Jahre) zögerlich bis gar nicht aktzeptiert wird. Weil da „irgendwas nicht stimmen kann“. Da man diese Kleingeister meist nicht vom Gegenteil überzeugen kann, halte ich mich mittlerweile von solchen Blogs fern. Und widme meine Zeit denen, die zu einem Dialog bereit sind.

  4. Wer ist denn Jedro Thull? Aber ich muss es nicht wissen, ich bin ja auch keine Frau :)

    Hm ich kenne einige Frauen die über 40 sind und durchaus noch sehr attraktiv, schon von dem her kann ich sowas nicht nachvollziehen. Aber na gut, hier gehört natürlich etwas Anstrengung dazu, von allein ist es meistens nicht so.

    Und eine Frau die alels selber kann, besser weiß und sowieso – ja du hast recht, sowas will kein Mann neben sich haben. Da könnte er auch gleich nen Kerl suchen, der kennt sich dann wenigstens noch mit Motoren aus ;)

    LG, DeserTStorM :-B

    • „Aber na gut, hier gehört natürlich etwas Anstrengung dazu, von allein ist es meistens nicht so.“

      *LOL* …sag ich nur dazu. Hast Du eine Ahnung. Ich kenne 25 jährige, die sehen so verlebt aus, dass man sie lockerst für 45 hält, und über 40 jährige die für 15 Jahre jünger geschätz werden – ohne irgendwelche „Anstrengugen“. Klar, das spielt der Lebenswandel und natürlich die Gene mit eine Rolle aber so pauschal kann man(n) das sicherlich nicht sagen. Oder will der Herr ein klein wenig provozieren? ;) Würde mich nicht wundern… :rofl:

      Beim zweiten Absatz stimme ich Dir allerdings zu. Da liegt oft der Hund begraben, wieso toughe Frauen sich manchmal beziehungstechnisch so schwer tun. Da sollte Frau ein wenig umlernen ;)

    • Du kennst Jethro Tull nicht? Den Vater der modernen Landwirtschaft des 18. Jahrhunderts? Heieiei! Die Jugend von heute! Keine Allgemein-Bildung mehr. :biggrin:

      Frauen, die mit über 40 noch attraktiv sind, haben meist immer schon Wert auf ihr Äußeres gelegt. Ob das etwas mit „Anstrengung“ zu tun hat, weiß ich nicht. :zwinker:

      Schön, mal wieder von Dir zu lesen. :kiss:

  5. Oh…ein spannendes Thema!
    Im Gegensatz zu vielen anderen Männern Mitte Vierzig interessieren mich junge Frauen überhaupt nicht. Mag sein dass die Haut noch straff und knackig ist, aber mich interessiert die Lebenserfahrung und die Ausstrahlung die erst mit Erlebtem und Gesehenem kommt.

    Problem ist allerdings, dass Singles in diesem Alter häufig zu viele schlechte Erfahrungen in Beziehungen gemacht haben und teilweise – da sie alleine durchkommen müssen – sehr genau wissen was sie wollen und selten bereit sind noch Kompromisse einzugehen. Das gilt für beide Geschlechter und das ist nun mal eine Riesenhürde für eine langfristige Beziehung. Vermutlich sind gerade deswegen Zweitehen mit grösserem Altersunterschied recht häufig.

    Ich bin sehr glücklich Frau Mendweg zu haben, denn neben der tiefen Zuneigung ergänzen wir uns inzwischen auch sehr gut. Jeder von uns einzeln wäre vermutlich schwer vermittelbar – ich auf jeden Fall :whistle:

    • Ja, ab Mitte 40 rutschen da einige in die Krise der Lebensmitte und glauben, dass sie mit jungem Gemüse ihre eigenen Jugend reaktivieren können.

      Ich glaube nicht, dass Singles tatsächlich wissen, was genau sie wollen, sondern dass ihnen immer eingeredet wird, was sie zu wollen haben. Guck dir z. B. nur mal die (verlogene) Werbung der Singlebörsen an. Freunde und Familie mischen sich ein und meinen, kundtun zu müssen, was man verdient hat und was nicht (meist was „Besseres“). Das Internet ist vollgestopft mit dubiosen Ratgebern, die teilweise widersprüchlicher nicht sein können. Dass dabei Kompromisse auf der Strecke bleiben, ist kein Wunder.

      Das ist eine wunderschöne Liebeserklärung. Es ist immer toll, wenn man hört oder sieht, dass Partnerschaften funktionieren (können). :lach:

      • Es ist doch irgendwo erschreckend zu sehen, wenn erwachsene Menschen so verunsichert und verängstigt sind, dass sie glauben in Begleitung von Jüngeren selber jünger zu wirken (was ja meist genau das Gegenteil bewirkt – siehe z.B. Lagerfeld)
        Und noch trauriger ist es wenn man dubiosen Beratern mehr Glauben schenkt als dem eigenen Gespür.

        Ich meinte nicht, dass die Singles immer wissen was sie von einem Partner wollen und wie er so sein soll. Ich bezog mich mehr auf die allgemeinen Dinge des Lebens. Das fängt bei der Farbe des Duschvorhangs an und hört beim Lieblingsurlaubsziel auf. Dazwischen liegen komplexe Dinge wie Religion, Politik, Zahnpastasorten und Sexualität. Bin ich jung, sind diese Kapitel in meiner Biographie noch nicht geschrieben – bin ich „älter“ werden sie immer detaillierter und konkreter und können nicht mehr so leicht verändert werden. Verstehst Du was ich meine?

        herzliche Grüße

        • Das ist der Anspruch, die (vermeintlich) stärkere Position in der Partnerschaft innehaben zu wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Weil man nicht mehr „ausgenutzt, verletzt, betrogen oder belogen“ werden möchte. Dieses Gefühl entwickelt sich natürlich erst nach einigen Jahren respektive Partnerschaften. Wie weit man selbst dazu beigetragen hat, wird dabei ausgeblendet.

          Schlachtfelder lassen meist nicht den Grund eines Krieges erkennen. :zwinker:

  6. Nun, vielleicht will Deine Freundin, so wie Du Sie beschreibts, keine Beziehung auf Augenhöhe, sondern jemanden der sich Ihr unterordnet.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...