Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

31. Januar 2014 von Cassandra Bouffier


An der Tankstelle

 

 

Hallo, meine Lieben!

Ab und zu muss das Auto ja mal befüllt werden. Egal, um welche Uhrzeit. Nachdem ich heute sowieso recht spät vom Kunden gekommen war, machte ich noch einen Abstecher zum Großmarkt, um ein paar Einkäufe zu tätigen und zur Tankstelle zu fahren. Der Abend war eh hin. Einkaufen ging recht flott vonstatten; tanken dauerte dann aber fast genau so lange. :grummel:

Nachdem ich fertig war, ging ich an die Kasse. Vor mir waren vier Leute. Die erste Kundin war recht schnell abgefertigt. Der zweite Kunde krähte ein “Die 13!” in die Runde. Und damit nahm das Chaos seinen Lauf:

Kassiererin (tippt): “Das macht dann 64,72!”
Zweiter Kunde: “Was?! Nein! Dass kann nicht sein!”
Kassiererin: “Das ist aber das, was hier steht!”
Zweiter Kunde: „Ich hatte nur für 30 Euro getankt!“
Dritter Kunde: “An der 13 hatte ich getankt!”
Zweiter Kunde (dreht sich um): “Wieso Sie?!”
Dritter Kunde (ganz ruhig): “Warum nicht ich?”
Kassiererin: “Wer hat denn nun an der 13 getankt!”
Beide Kunden zusammen: “Ich!”
Kassiererin: “Meine Herren, das kann ja wohl kaum möglich sein!”
Dritter Kunde (deutet auf eine Zapfsäule): “Ich hab’ dort getankt und das ist die 13.”
Kassiererin: “Stimmt!” (Guckt den zweiten Kunden an) “Also, die 13 war’s nicht. Wo haben Sie denn jetzt getankt?”
Zweiter Kunde: “Dann muss es wohl die 14 gewesen sein.”
Kassiererin (leicht genervt): “Sind Sie sicher?”
Zweiter Kunde (unwirsch): “Ja! Natürlich! Es war die 14!”
Kassiererin (tippt und guckt wieder hoch): “Da wurde nicht getankt!”

Zweiter Kunde setzt gerade zum Reden an, als der Kunde vor mir barsch “Jetzt geh’n Sie schon endlich raus und schau’n Sie nach, wo zum Teufel Sie getankt haben!” sagte.

Im höchsten Maße empört ob solcher Dreistigkeit bemühte sich der zweite Kunde – leise vor sich hin schimpfend („Unverschämheit! Was bildet der sich denn ein!“) – nach draußen.

Als er zurück war, kam recht leise und kleinlaut: “Die 12!”

Es hätte nicht viel gefehlt und wir anderen hätten geklatscht. Aber nicht Beifall!

Liebe Rentner! Bitte! Bitte! Tut der hart arbeitenden Bevölkerung, die nach einem anstrengenden Tag das Auto betanken möchte, den Gefallen und fahrt mit Euren mobilen Wohnzimmersesseln nicht um kurz vor acht Uhr abends an die Tankstellen, sondern macht das tagsüber. Vor allem, wenn Ihr Euch nicht mal eine zweistellige Zahl auf fünf Meter merken könnt.

Vielen Dank!

 

Allen anderen wünsche ich noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

16 Kommentare

  1. WTF?! ich hab ja schon viel erlebt, aber das noch nicht. Denke ich mir aber auch oft… Rentner in allen Ehren, aber wieso müssen die IMMER dann, wenn die arbeitende Bevölkerung unterwegs ist auch alles erledigen. Haben doch den ganzen Tag lang Zeit…
    Ist aber überall so,nicht nur hier. :doh:

    Und sich die Nummer nicht merken können… :rofl:

    • So extrem ist mir das auch das erste Mal passiert. Oft erlebe ich beim Einkaufen, das ältere Leute auch gerade dann unterwegs sind. Auf der einen Seite hab‘ ich ja Verständnis, wenn die alten Herrschaften mal rauskommen und unter Leuten sein wollen. Aber bei so was wie da oben hört bei mir das Verständnis auf. :sauer:

      • Klar hab ich Verständnis für alte Leute! Wird uns ja auch mal so gehen (hoffentlich). Aber dennoch – manchmal denke ich, ein paar von denen können sich schon gar nicht mehr erinnern, wie es war, als sie selber noch gearbeitet und weniger Zeit hatten.
        Und das mit der Tanke ist so oder so krass, egal wer’s bringt :wacko:

  2. LOL, wenn man’s nicht selbst erlebt hat und das unter Zeitmangel oder Stress, dann ist das ziemlich lustig…
    Kann mir aber vorstellen, dass es live ganz schön nervig war :doh:

    • Es hielt sich noch in Grenzen. Der Tag war – wie geschrieben – eh schon fast rum. Da kommt es mir auf fünf Minuten mehr oder weniger auch nicht mehr an. Aber hätte der Mann vor mir nichts gesagt, hätte ich mich unter Garantie eingemischt.

  3. Öhm, also, ja… also… also ich bin diejenige, welche immer wieder gerne mal die blöden Nummern der blöden Karten vertauscht, verwechselt, verdreht und an der Kasse 5 Anläufe braucht, um eine 4stelige Zahl korrekt einzutippen. :doh: Wobei ich nach 2 Fehlversuchen mit der ersten Karte, die zweite nehme, und wenn ich Glück habe, klappts dann irgendwann. :-B
    Zu meiner Verteidigung kann ich nur anführen, dass 3 Ziffern der Nummern der Karten identisch und die beiden anderen „optisch ähnlich“ sind… und nein, ich hab kein kleines Zettelchen, welches ich an der Kasse aus der Tasche pule, um die Nummern abzulesen… sonst denken die Leute doch, ich wäre zu blöd, mir eine 4stellige Zahl zu merken. Na gut, genau das denken sie sich auch so :mrgreen:

  4. Pingback: Broken Spirits | Off Topic | Wenn Omas Gladiolen kaufen

  5. Ich habe echt Angst davor alt zu werden und tanken zu müssen :mad:

    • Keine Sorge! Bis dahin läuft das alles vollautomatisch. Du tankst, der Chip, der dir eingepflanzt wurde, bekommt von der Zapfsäule den Betrag zugepiepst und an der Kasse hält die Kassiererin Dir nur noch den Scanner vor die Stirn. :biggrin:

  6. Dabei habe ich doch an der 13 getankt. Eindeutig. :mrgreen:

  7. @ Vanilleblau: keine Sorge – wenn wir alt sind, wird nicht mehr getankt :mrgreen:

    Ich habe mich auch immer darüber erregt, warum die Alten Samstagvormittag einkaufen gehen müssen und dann mit Zehnerle bezahlen. Bis ich mal von einem Senior einfach zu hören bekam: Ich bin nicht mehr in der Arbeit – dann mag ich wenigstens beim Einkaufen unter die Leute und das Leben spüren. Seitdem gehe ich einfach entspannter zum Einkaufen und lächle die Alten an – kost nix, macht die aber eventuell glücklich.

    Das ande ist der Altersstarrsinn – da kann man nur staunen und sich immer wieder ermahnen ja nicht selber in diese Richtung abzudriften wenn man älter wird :what:

    • Verständnis hab‘ ich bis zu einem gewissen Punkt auch. Nach einem echt harten Arbeitstags braucht man das da oben jedoch gar nicht. Bei uns Deutschen ist es aber leider ein weit verbreitetes Phänomen, unter allen Umständen recht haben zu wollen. ;-)

  8. Und genau deshalb befülle ich meinen Smart nur an Tankstellen mit weniger als zehn Zapfsäulen! ;-)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...