Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

24. Januar 2014 von Cassandra Bouffier


Erotischer Abend mit Dinner (Teil 4) – Vorbereitungen Teil 1

 

Der Tag X ist endlich da. Vielleicht spürt der eine oder die andere auch schon dieses berühmte Kribbeln im Bauch. Aber noch steht ein bisschen Arbeit vor dem Vergnügen. Ohne Fleiß kein … erotischer Abend.

Am Morgen steht der Einkauf der frischen Lebensmittel auf dem Plan. Solltet euer erotischer Abend an einem Sonntag oder Feiertag stattfinden, dann natürlich einen Tag vorher. Dies ist auch die letzte Gelegenheit zu überprüfen, ob eventuell noch genügend bzw. die richtigen Batterien für die Sex-Spielzeuge im Haus sind. Denn ein BRRRRrrrrrsssss … im falschen Moment könnte ein klein wenig Frust erzeugen. :zwinker:

Kuschelecke im Wohnzimmer

Stellt die Möbel um oder sogar raus – falls notwendig.

Ich bin in der glücklichen Lage, dass in meinem Wohnzimmer eine Schlafcouch steht. Die ziehe ich aus und lege zwei passende Betttücher darauf. Erst ein Leinen-Betttuch und darüber eines aus Seide oder Satin. Das aus Leinen ist zum Schutz der Couch vor Flecken und das seidene, weil es einfach erotischer ist und schöner aussieht. Falls ihr keine Bettwäsche aus Seide habt, macht das nichts. Dann nehmt das, was ihr habt. Oder ihr kauft euch für diese Gelegenheit eins. Es wird doch bestimmt öfter ein erotischer Abend ins Haus stehen, oder? :zwinker: Was auch toll wirkt, ist ein Betttuch, das farblich ins Zimmer passt. Keine Idee? Seidenland hat tolle Bettwäsche. Aber auch in Kaufhäusern wird man fündig.

Falls ihr euch eine Kuschelecke einrichtet, legt eine Wolldecke oder ein Betttuch auf den Boden und dann eure Bettdecken darüber. Abschließend das seidene oder farbige Betttuch.

Als letztes noch alle Kissen, die ihr habt, darauf verteilen.

Essen im Schlafzimmer

Ihr könnt natürlich im Bett essen. Aber ich würde dringend davon abraten. Stellt lieber einen kleinen Tisch und zwei Stühle ins Schlafzimmer. Oder macht ein Picknick. Aber verhindert Krümel im Bett. Außer ihr steht auf permantes Pieksen am Po.

Dekoration

Wie bei vielen anderen Dingen gilt auch hier die Regel: Weniger ist mehr. Man sollte sich nicht vorkommen wie in einem Puff in Knips an der Knatter. Also übertreibt es nicht.

Wenn man wenig oder keine Ahnung vom Dekorieren hat (wer da jetzt wohl gemeint ist? :biggrin: ), der unterschätzt gerne, wie lange so etwas dauern kann. Daher solltet ihr rechtzeitig damit anfangen. Entweder ihr bleibt bei den Farben des Zimmers oder dekoriert kunterbunt durcheinander. Beides sieht toll aus. Ein Tipp am Rande für die Frauen: Lasst Stoffherzen und -tiere im Schrank. Das ist niedlich und süß, aber nicht erotisch. Wenn ihr richtig mutig seid und er (oder sie) dafür empfänglich ist, stellt Dildos aus Glas, Porzellan oder Holz auf.

Um in eine romantische Stimmung zu kommen, gibt es kein besseres Licht als Kerzenlicht. Dünne Kerzen oder Teelichte sind allerdings ungeeignet. Am besten nehmt ihr Stumpenkerzen. Falls nicht genügend Kerzenhalter im Haus sind, stellt die Kerzen auf Blumentopf-Untersetzer. Die gibt es auch in neutralem weiß und kosten nur ein paar Cent. Ein Rat noch in Sachen Physik: Kerzen verbrauchen Sauerstoff. Wenn ihr im Winter die Heizung aufgedreht habt (irgendwann ist man nackig und will es schön mollig haben) und zuviel Kerzen brennen, werdet ihr unter Garantie müde. Das schlägt auf die Libido. Daher beschränke ich mich immer auf drei bis vier große und zwei bis drei kleine (Duft-) Kerzen. Strategisch platziert sind die auch meistens ausrechend.

Sorgt beim Essen für ausreichend Licht am Tisch. Im Halbdunkel auf dem Teller herumzustochern nervt nur. Ich habe an einer Wand eine Lichterkette hängen. Das ist hell genug und sorgt trotzdem für eine sehr schöne Stimmung. Weiter Möglichkeiten sind, das Deckenlicht zu dimmen und einen Kerzenleuchter auf den Tisch zu stellen oder einen Deckenfluter neben den Tisch zu stellen. Falls das alles nicht vorhanden ist, nehmt ein normale (Steh-) Lampe und legt ein Tuch darüber. Aber Vorsicht: Nie unbeaufsichtigt lassen und auf jeden Fall nach dem Essen ausschalten. Es könnte sonst sein, dass sich zuviel Hitze entwickelt und das Teil Feuer fängt. Nichts gegen Feuerwehrmänner – im Gegenteil. Aber nicht an so einem Abend. :zwinker:

Falls das Geld knapp ist, noch eine kurze Bemerkung: Ein erotischer Abend muss nicht viel kosten. Das Zimmer und die Deko sollten gemütlich sein, für Stimmung sorgen und zum Knuddeln und Poppen einladen. Es muss aber nicht perfekt sein. Mit viel Phantasie lässt sich oft mehr erreichen als mit viel Geld. Macht einfach mal einen Bummel durch die Stadt mit der Absicht, erotische Dinge zu finden. Ihr werdet euch wundern, wo überall ihr auf solche Sachen stoßt.

So weit – so gut! Wenn die Dekoration fertig ist, geht es weiter zu Teil 5: Vorbereitungen Teil 2

Alle Links der Serie findet ihr auf der Seite „Erotischer Abend„.

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...