Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

24. Januar 2014 von Cassandra Bouffier


Erotischer Abend mit Dinner (Teil 1) – Terminvereinbarung

 

Heute gibt es den ersten Artikel mit dem Thema „Gemeinsamer erotischer Abend“. Den ersten, weil es mehr Dinge zu beachten gibt, als man auf Anhieb vermutet:

1. Terminvereinbarung
2. Allgemeine Vorbereitungen
3. Einkäufe & Besorgungen
4. Am vereinbarten Tag – morgens
5. Am vereinbarten Tag – nachmittags
6. Das Essen
7. Die Musik
8. Spiele
9. Utensilien
10. Alles andere

Ich versuche die einzelnen Einträge möglichst schnell hintereinander ins Netz zu stellen, aber da ich zurzeit eine Menge zu tun habe, werde ich sehr wahrscheinlich nur 2-4 die Woche schaffen. Auf jeden Fall werde ich mein Bestes geben. :zwinker:

Terminvereinbarung

Termin ausmachen? Was? Wieso das denn?!

Weil ein erotischer Abend ohne Vorbereitung gut, einer mit Vorbereitung aber unter Garantie besser wird. Ihr könnt euch in aller Ruhe an dem Abend auf euch konzentrieren, da alles vorab organisiert wurde und es (so gut wie) keine bösen Überraschungen gibt. Außerdem heißt es auch nicht umsonst „Vorfreude ist die schönste Freude“.

Am Besten eignet sich für einen solchen Abend der Samstag. Bei den meisten Paaren, die ich kenne, sind die Samstage aber teilweise auf Wochen im Voraus ausgebucht. Schon von daher macht ein gemeinsamer Termin Sinn. Und nicht denken: „Ach ja, das machen wir mal, wenn wir nix vorhaben.“ Das funktioniert vielleicht, wenn man ins Restaurant oder Kino will. Ein erotischer Abend will nun mal geplant sein. Und besonders der erste.

Ihr habt einen Termin gefunden? Gut! Den tragt ihr dann bitte in eure Kalender ein. Hier spreche ich besonders die Herren der Schöpfung an. Denn ich weiß, dass Termine, die nicht im Kalender stehen, per se nicht existent sind. Also tut eurem Schatz den Gefallen und notiert ihn euch. Sonst gibt’s Haue statt Sex. :biggrin:

Die Eltern unter euch haben ja auch noch das Problem, irgendwo den Nachwuchs (und das, wenn möglich über Nacht) unterzubringen. Meist bieten sich hier die Oma, Geschwister oder Freunde an. Wenn die lieben Kleinen noch nicht gewohnt sind, bei anderen zu schlafen, gebe ich euch den guten Rat: Gewöhnt sie daran! Es ist in eurem ureigensten Interesse.

Hier spreche ich besonders meine Geschlechtsgenossinnen an. Das Muttersein nimmt zwar einen Großteil eures Lebens ein, aber ihr seid auch Ehefrau, Partnerin und Geliebte. Wenn ihr diesen Teil vernachlässigt, wird eure Ehe/Partnerschaft über kurz oder lang darunter leiden. Und davon mal abgesehen: Euer Mann war zuerst da und wird (hoffentlich) auch noch da sein, wenn die lieben „Kleinen“ längst wieder aus dem Haus sind.

Wenn ihr den Termin und einen Babysitter habt, geht es weiter zu Teil 2: Allgemeine Vorbereitungen

Alle Links der Serie findet ihr auf der Seite „Erotischer Abend„.

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...