Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

11. März 2021 von Cassandra Bouffier


Drei Männer sind ein Alpha-Softie

Oder: Die Ansprüche der Frauen an die neuen Männer

 

Hallo, meine Lieben!

Meine Bloggerkollegin Holly Wood von den Tussis on Tour hat über einen neuen Trend bei Partner suchenden Frauen geschrieben: den Alpha-Softie.

Ich lass‘ das jetzt erst einmal wirken!

Ja, meine Lieben, Ihr habt richtig gelesen: gesucht wird der Alpha-Softie. Was heißt das übersetzt? Ganz einfach!

Gesucht wird ein Mann, der die Frau im Sturm erobert und für Schmetterlinge im Bauch sorgt. Schlank, groß, gut aussehend, intelligent, humorvoll, mit Geschmack, weltgewandt, einfühlsam, zuvorkommend … die Liste ließe sich noch beliebig fortsetzen.

Der Alpha-Softie sollte natürlich einen „gewissen Status“ und genügend Durchsetzungsvermögen haben, um in der Geschäftswelt bestehen und genügend Geld mit nach Hause zu bringen. Ein (von Fall zu Fall näher zu bestimmendes) aggressives körperliches Verhalten ist erwünscht, weil man ja ausreichend Spaß im Bett haben will (sorgt für weitere Schmetterlinge). Je nach Anspruch werden regelmäßige Aufmerksamkeiten wie Blumen, Pralinen, Parfum, Kinobesuche, romantische Dinner, Konzertveranstaltungen, Spaziergänge, Wochenend-Trips, Urlaubsreisen und so weiter erwartet. Allerdings sollte man diese Erwartungen niemals aussprechen; da wäre ja die ganze Überraschung futsch.

Der Alpha-Softie sagt allen, wo es lang geht, und setzt sich immer durch. Außer natürlich bei seiner Partnerin. Ihr liest er sämtliche Wünsche von den Augen ab. Er streitet niemals mit ihr, wird nicht ausfallend oder gar laut.

Stellt sich Nachwuchs ein, wird der Alpha-Softie sofort seine Arbeitszeiten reduzieren, um sich an Haushalt und Aufzucht der lieben Kleinen zu beteiligen. Natürlich nicht, ohne vorher wie ein Löwe um vollen Lohnausgleich gekämpft zu haben. Sollte dies wider Erwarten nicht möglich sein, wird er selbstverständlich nach der Arbeit seine Frau ins Kosmetik- oder Fitness-Studio, zu ihrer Mutter, der Freundin oder einfach nur ins Bett schicken und sich um Kinder und Haushalt kümmern. Wenn die Kinder schlafen und sich die Partnerin von den Strapazen des Alltags erholt hat, widmet er sich mit Hingabe ihren körperlichen Bedürfnissen (um die Schmetterlinge am Flattern zu halten).

Für alles Technische oder Handwerkliche fühlt er sich selbstverständlich alleine verantwortlich. Sobald etwas im Haus oder der Wohnung nicht funktioniert, wird dies umgehend repariert. Sollte er dazu nicht in der Lage sein, friemelt er nicht daran herum, sondern ordert sofort einen Experten, der das erledigt. Alles, was ein Gewicht von einem Kilogramm übersteigt, wird er ohne Murren von A nach B tragen. Egal, ob es sich um eine Einkaufstüte oder die Einrichtung handelt (wenn man wieder mal umdekoriert). Apropos Deko: Selbstverständlich ist er ein glühender Anhänger von Duftkerzen, Nippes und sonstigen Wohnung-Verschönerungs-Artikeln.

Er ist ein guter Zuhörer, erteilt aber keine Ratschläge. Es sei denn, dies wäre notwendig.

Der Alpha-Softie kann Gedanken lesen und in die Zukunft sehen.

Allerdings dürfte er sehr rar gesät sein und die Nachfrage nach ihm ist sehr hoch. Wie gut stehen also die Chancen, so jemanden kennen zu lernen? Recht gering! Wie wäre es denn stattdessen mit dem Drei-Männer-Modell?

Der erste verdient Geld. Viel Geld! Da er morgens schon sehr früh aus dem Haus muss und abends erst sehr spät (und aller Wahrscheinlichkeit nach sehr müde) heimkommt, hat man als Frau den ganzen Tag zur freien Verfügung. Putzen muss man ja nicht; das besorgt eine Haushaltshilfe. Das bisschen Sex einmal im Monat ist auch schnell erledigt. Da er meistens ein schlechtes Gewissen hat, weil er so wenig daheim ist, wird man zum Ausgleich mit jeder Menge teurer Geschenke überhäuft. Bei Nachwuchs wird noch ein Kindermädchen eingestellt.

Daher hat man viel Zeit für Mann Nummer zwei: den Lover. Der darf dann gerne wenig Geld verdienen. Hauptsache er ist potent genug, um einen ordentlich durchzubürsten. Hier bietet sich ein Schichtarbeiter an. Einer, der regelmäßig Mittagspause macht, ist aber auch okay.

Mann Nummer drei sollte schwul sein. Mit diesem deckt man alles Kulturelle ab: Museumsbesuche, Konzerte, Ausstellungen und so weiter. Er eignet sich auch hervorragend für tiefschürfende Gespräche, da er ein guter Zuhörer und meist auch ein Frauenversteher ist.

 

Man könnte aber auch endlich erwachsen werden, seine unrealistischen Ansprüche herunterschrauben und sich einen Mann suchen, der erst auf den zweiten oder dritten Blick seine Qualitäten offenbart.

Aber was weiß ich schon! :biggrin:

 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

29 Kommentare

  1. Alpha-Softie? Ich bin dann mal weg :mrgreen:

  2. Der Alpha-Softie? Ich lach mich kaputt :rofl: aber das ist ja so ein bisschen das was man sich so in Filmen anschaut bei denen man hinterher denkt: hach, aber ein bisschen schnulzig war es halt doch 😉 So ein Edward Typ…
    Naja, ich bin mit meinem Exemplar sehr zufrieden, auch wenn er nicht all die beschriebenen Punkte erfüllt (wobei ich auf einer perfekte-Frau-Liste vermutlich weniger gut abschneiden würde..) und ich finde das auch nicht alles gut und notwendig. Man sollte da Prioritäten setzen. Von daher alles super 😎

    • Der Begriff scheint sich mittlerweile durchs ganze Netz zu fressen. Unglaublich!

      Wichtig ist, dass man ein gemeinsames Lebensziel hat. Alles andere findet sich im Laufe der Zeit. :zwinker:

  3. Moment mal – Alpha-Softie? Und der Bulle-vom-Bosporus Typ…ist der denn nicht mehr „in“ in der Damenwelt? Oder ist der jetzt durch die Nummer zwei – den Lover ersetzt worden? Damit könnte ich leben :whistle:

    • Das ist doch wieder typisch Mann! Hinkt der aktuellen Frauenbewegung wieder meilenweit hinterher. Für die Umschulung gibt’s bestimmt schon VHS-Kurse. Ich such‘ Dir mal ein paar raus. :biggrin:

      • Nur weil der Bulle-vom-Bosporus ein 80er Typ ist, heißt das doch noch lange nicht dass ich noch einen VHS-Player im Hause hab Frau Cassy, gibt es die Kurse denn nicht auf DVD oder Bluray? 😉

  4. Unsere liebe Cassy hat das ganze ein wenig überspitzt dargestellt. Ein Alpha-Softie ist einfach nur ein männlicher Typ, der über Softskills verfügt. Ich glaube, kaum eine Frau erwartet einen solchen Supermann wie oben beschrieben 🙂 Der Blog „Schluss mit Luschig“ hat übrigens auch ganz gut beschrieben, wie der moderne Mann sein sollte.

    PS: Das 3-Männer-Modell wäre natürlich auch eine Alternative 😆

    • Natürlich habe ich übertrieben. Aber vom Tenor her ist es genau so. Ständig werden den Männern neue Rollen-Bilder unter die Nase gehalten, wie sie „sein sollen“. Stell‘ Dir das doch bitte mal umgekehrt vor. Männer schreiben, die moderne Frau sollte eine Karriere-Barbie sein. Sämtliche Feministinnen würden die doch teeren und federn und anschließend aus dem Land prügeln.

      Ich will nicht, dass man mir vorschreibt, wie ich sein soll. Und genau hier kommt das alte Sprichwort zum Tragen: „Was Du nicht willst, dass man Dir tu, das füg auch keinem andren zu.“

      So einfach ist das! :zwinker:

    • Schluss mit Luschig? Hab mir den Blog grad mal angeguckt, der könnte auch „Schluss mit Lutschig“ heißen ^^ Gleich mal die Domäne sichern 😉

      • Ich habe ihn mir auch angesehen. Julian vertritt seinen Standpunkt sachlich, ohne zu polarisieren (im Gegensatz zu mir :pfeif: ). Gefällt mir!

        Da die Männer auf diesem Blog aber genau wissen, wo sie stehen (die eine Hälfte unterm Pantoffel, die andere am Rande des Nervenzusammenbruchs und einer auf Bärenfell), ist der Blog für die natürlich uninteressant. :biggrin:

  5. Wenn ich Mann wäre, und jemand würde mich Alpha-Softie nennen, wäre ich schwer beleidigt…. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen einzigen Mann auf der Welt gibt, der allen Ernstes diesem Begriff entsprechen wollte… aber was reg ich mich auf… ich bin ja Frau – und Alpha-Softies… och nö, danke :wacko: :doh: :what:

  6. Liebe Frau Cassy,
    das 3-Männer-Modell birgt Gefahren. Irgendwann v****lt der schwule Kulturfreund mit dem Mittagsfi***er herum, und der reiche Ehemann zieht mit der 30 Jahre jüngeren Sekretärin auf die Caymans. Natürlich nur weil sie Seelenverwandte sind und nicht weil die kleine Schlampe ihm jeden Mittag einen *piep* hat.
    Die Alphamännchen mit „Softskills“ sind ja nun nichts Neues – sie stehen in der Tradition der Frauenversteher und Gentlemen. Neu ist nur, das Frauen heute unbedingt stolz darüber reden müssen dass Mann nicht nur so richtig gut im Bett ist, sondern auch gut kocht, gebildet ist und beruflich erfolgreich ist. Kein Wunder dass das die Nachfrage steigert und zu einer Verknappung führt. Am Ende bleibt dann nur Lothar Matthäus übrig :rofl:

  7. Liebste Cassy, da dürfen sich die modernen Frauen nicht wundern, wenn immer mehr Männer einfach schwul werden. :mrgreen:

    Bei mir besteht da allerdings keine Gefahr.
    Ich bin schon einen Schritt weiter. Und nein Mr. Mendeg, ich war NICHT schwul. Den Evolutionsschritt habe ich übersprungen und bin jetzt ein Alpha-Ignorant.
    Genau. Nach dem Alpha-Softie kommt der Alpha-Ignorant. Der Typ Mann, der die Wünsche der Frauen grösstenteils ignoriert (die wissen ja ´eh nicht, was sie wollen).
    Im Bett bekommt Frau natürlich jeden Wunsch erfüllt – solange er auch der Vorstellung des Alpha- Ignoranten entspricht. :mrgreen:

    Grundregel des Alpha-Ignoranten: Trage deine Frau einen Tag auf Händen um sie dann fünf Tage lang auf den Boden der Tatsachen zurück zu holen. :mrgreen:

    So Ladys, ich hole mir jetzt mal meinen Helm…