Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

27. November 2015 von Cassandra Bouffier


Fifty Shades of Grey ruiniert Partnerschaften

Oder: Frauen wollen gute Technik

 

Hallo, meine Lieben!

Wie Ihr wisst, liebe ich „repräsentative“ Umfragen. Heute habe ich eine auf Pro7 gefunden, mit der Überschrift „Erotikstreifen zerstört Beziehungen“, denn:

„Offensichtlich legte die Titel gebende Figur des Films
die Messlatte für die Männerwelt jedoch etwas zu hoch.“

Befragt wurden insgesamt 1.730 Personen. Ein Drittel der Frauen gaben an, sich von ihrem Partner getrennt zu haben, da sie „mit ihrem Liebesleben nicht zufrieden seien“. Die Hälfte (ob von den insgesamt Befragten oder dem Drittel geht nicht hervor) erwartet von ihrem Partner, dass er über eine „gute Technik“ verfügt. Die Erhebung wurde von dem Sextoy-Unternehmen Lovehoney in Auftrag gegeben, das mit E.L. James einen Exklusivvertrag über die Herstellung und den Verkauf von Fifty Shades of Grey-Produkten abgeschlossen hat.

Fifty Shades of Grey-Produkte?

Nach einigen Recherchen fand ich heraus, dass es sich dabei um den üblichen Sexspielzeug-Krimskrams handelt. Mit einer Ausnahme: der Christian Grey-Krawatte. Diese wird mit „is perfect for wearing in public to display your kinky intentions“ beworben, was an Absurdität kaum zu übertreffen ist. Und ein Penisring erscheint mir in diesem Sortiment mehr als deplatziert. Aber egal!

Die „Desire“(!)-Kollektion braucht natürlich entsprechendes Werbegetrommele:

„There is no doubt the Fifty Shades books and film have empowered women sexually
in the long-term and lead to a fundamental change in behaviour in the bedroom.“

verrät uns Lovehoney-Mitinhaber Richard Longhurt. Getoppt wird das Ganze dann noch mit folgender Aussage:

„And it completely reverses conventional wisdom which still
has men taking the lead in the bedroom. Those days are long gone.“

Ich erwarte mit Spannung den vierten Teil von Fifty Shades: In dem Miss Steele die Peitsche schwingt und Mister Grey mit einem Penisring um sein bestes Stück und einem 85 Dollar-Vibrator seine Liebste zu orgastischen Höhenflügen treibt. Den sollte man dann aber konsequenterweise „Fifty Shades of Steele“ nennen.

Fassen wir das Ganze nochmal zusammen:
Christian Grey legte die Messlatte für Männer hoch an.
Immer mehr Frauen trennen sich von ihrem Partner wegen schlechtem Sex.
Frauen erwarten eine gute Technik von Männern.
Lovehoney reagiert in Zusammenarbeit mit Miss James in Form von Sex-Spielzeug darauf, denn
Fifty Shades of Grey führt zu einer fundamentalen Veränderung im Schlafzimmer.
Die Tage, in denen Männer dort die Führung übernahmen, sind lange vorbei.

Dem Tenor Fifty Shades of Grey ruiniert Partnerschaften schließe ich mich an, allerdings aus einem völlig anderen Grund. Um dieses Konglomerat aus Oberflächlichkeit, Zweck-Feminismus und Widersprüchen auf den Punkt zu bringen, habe ich mal ein Zitat von Alexander Sergejewitsch Puschkin modifiziert:

„Wir, die Ahnungslosen,
geführt von den Unwissenden,
erwarten das Unmögliche von den Partnern.
Wir haben so lange so wenig mit so viel Unsinn getan,
dass wir inzwischen in der Lage sind,
nichts mit allem zu erreichen!“

 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

Quellen: Pro7 Daily Mail

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...