Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

26. Juli 2015 von Cassandra Bouffier


High Heels sind für Göttinnen – Pumps für Zimperliesen

Oder: High Heels tragen leicht gemacht

 

Hallo, meine Lieben!

Mit keinem anderen Accessoire kann eine Frau ihre Weiblichkeit mehr unterstreichen als mit High Heels. Es gibt wohl kaum einen Mann auf der Welt, der nicht einer Frau hinterschaut, wenn sie mit diesem typisch lockeren, hüftschwingenden Schritt an ihm vorbeiläuft. Aber was sind denn nun eigentlich High Heels? Für viele Männer sind es einfach nur hohe Schuhe mit eine schmalem Absatz. Tut mir leid, meine Herren, aber so einfach ist das leider nicht. Denn auch Schuhe mit Keilabsatz können High Heels sei. Daher werde ich erst einmal mit einer kleinen Schuhkunde langweilen.

Früher gabe es drei Arten von Schuhen:

– flache Schuhe
– Stöckelschuhe
– Oma-Schuhe

Die Zeiten sind schon lange vorbei. Man unterscheidet grob (wäre ja sonst auch zu einfach) zwischen folgenden Modellen:

  • Pumps = Absatzhöhe von 3cm bis 9cm; unabhängig von der Absatzdicke.
  • High Heels = Absatzhöhe von 10cm bis 13cm; unabhängig von der Absatzdicke.
  • Skyscrapers = Absatzhöhe ab 14cm; unabhängig von der Absatzdicke. (Das sind die Dinger, mit denen die GNTM-Model immer auf die Fresse fliegen manchmal ausrutschen und hinfallen.)
  • Pfennigabsatz = konisch nach unten bis zur Größe eines Pfennigs auslaufend; unabhängig von der Absatzhöhe.
  • Bleistiftabsatz = von oben bin unten schmal; unabhängig von der Absatzhöhe.
  • Stilettos = High Heels oder Skyscrapers mit einem Bleistiftabsatz.

Zum besseren Verständnis drei Beispiele (zum Vergrößern anklicken):

Pumps mit Pfennigabsatz

Pumps mit Pfennigabsatz

High Heel

Stiletto

Ach ja! Eine Bitte noch an die Männer, wenn wir Modell zwei oder drei tragen:

Wenn Ihr schon eine Göttin in High Heels an Eurer Seite habt, schaltet beim Laufen zwei Gänge runter. Wir hassen es, hinter euch hertrippeln zu müssen. (Das musste mal gesagt werden!)

Nachem das alles geklärt ist, wenden wir uns dem korrekten Tragen von High Heels zu. Das ist viel einfacher, als manche Frau denkt. Man muss nur ein paar kleine Tipps beachten; dann wird einem die ungeteilte Aufmerksamkeit der männlichen Bevölkerung sicher sein.

  • High-Heels kauft man am besten immer zwei Nummern größer. In der Lücke zwischen Ferse und Schuh lassen sich bequem Geldscheine, Papier-Taschentücher, Kondome oder ähnliches verstauen.
  • Große Schritte machen. Dadurch kommt der Fuß nicht so oft in Kontakt mit dem Boden und die Fußsohle tut weniger weh.
  • Die Füße immer nebeneinander setzen. Nur so ist es möglich, die Balance zu halten.
  • Niemals den Fuß abrollen, sondern immer ganz aufsetzen. Der Absatz könnte sonst abbrechen.
  • Am besten passen sich die High Heels dem Fuß an, wenn man sie einen ganzen Tag lang trägt.
  • Plateau-Sohlen sehen bei High Heels besonders toll aus. Je höher das Brikett unter der Sohle, desto eleganter der Gang der Trägerin.
  • Eine trainierte Bein- oder Beckenbodenmuskulatur ist völlig unnötig; die erhöht nur den Body-Mass-Index. Je dünner die Beine, desto weniger Druck liegt auf den Füßen.
  • Beide Knie sollten angewinkelt sein, um die Wirbelsäule zu entlasten. Falls das zu anstrengend ist (wegen der fehlenden Muskulatur), sollte man die Knie durchdrücken. In diesem Fall leicht nach vorne beugen, um nicht nach hinten wegzukippen.
  • Unter Alkoholeinfluss läuft es sich in High Heels besonders gut. Weil erst dann die Hüft-Bein-Fuß-Koordination perfekt aufeinander abgestimmt ist.
  • High Heels sind hervorrgand geeignet, wenn man rennen muss. Egal, ob es hinter Bussen, Bahnen oder Männern ist.
  • Ihr könnt keine passenden High Heels finden? Kein Problem! Mit einer Operation kann man kinderleicht den Fuß an die High Heels anpassen.

Und wem das alles zu theroretisch ist, hier ein paar praktische Beispiele.

 

[via]

 

Na dann! Heel High!

 

Ich wünsche Euch noch eine schöne Zeit.
Eure

 

 

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

15 Kommentare

  1. 😆 genau… Ich persönlich kann die Dinger sowieso nicht tragen, aber es gibt offenbar echt nicht viele Frauen, die wirklich damit laufen können. Mir tut es manchmal leid, weil viele Outfits mit flachen Schuhen einfach nicht wirken, aber das ist mir die Gesundheit (oder was davon übrig ist) meiner Knie doch wert. Ich finde, ich bin auch ohne hohe Schuhe eine Göttin. 😉

  2. Heels und billig – das geht meiner Meinung nach überhaupt nicht und dürfte häufig die Ursache sein, dass die Mädels in den Dingern nicht laufen können. Wirklich gute + somit teure Heels haben i.d.R. eine gute Passform und man kann tatsächlich in ihnen laufen. Ich probiere immer mal wieder solche Mörderschuhe beim ….mann an – die sind allesamt totaler Murks.

    Warum gibt´s eigentlich noch keine Kurse bei der VHS – Laufen lernen in Heels – ich bin sicher, die Kurse wären gut besucht :mrgreen:

    • Hm? Wenn ich mir die Füße der Hollywood-Schönheiten so ansehe …?! Und die kaufen bestimmt nichts Billiges.

      Meine Mörder-Schuhe kaufe ich mittlerweile fast ausschließlich nur noch in London. Sogar bei Deichmann habe ich dort drüben schon welche gekauft, die tadellos sitzen. Die sind bei denen ganz anders geschnitten und hier gar nicht erhältlich.

      Du wirst lachen, aber es gibt bereits Kurse. Ich bin mal gespannt, wann die VHSn auf den Zug aufspringen. :biggrin:

  3. Frauen-Content.
    Mann schweigt und geniesst 😎

  4. *kurze sendeunterbrechung wegen starkem kopfkino*

  5. Die einzigen Heels, die frau wirklich mit gutem Gewissen bei …mann kaufen kann, sind meiner Meinung nach die aus der „Halle Berry“-Kollektion, hab mir da im Sommer ein schwarzes Paar Pumps geholt, die sind prima 🙂 … Nach London komm ich halt leider net soooo oft ;).
    Bei den Tipps zum Gehen hab ich herzlich lachen müssen, ich beschäftige mich auf meiner Seite auch schon länger mit dem Thema – trotzdem hab ich den Ironie-Modus net gleich erkannt 😀 …

    • Hallo Ascari! Willkommen auf meinem Blog.
      Die “Halle Berry”-Kollektion kenne ich nur von der Werbung. Da muss ich mich doch mal die nächsten Tage schlau machen.
      Manchmal habe ich das Gefühl, dass Frauen sofort viel zu hohe Schuhe tragen, anstatt vorher mal mit den „kleineren“ Modellen zu üben. Denn auch hier gilt: Es ist noch keine Meisterin vom Himmel gefallen. :zwinker:

  6. Pingback: High Heels – zum Lächeln für euch - die liebeszeitung

  7. Hallo Cassy, danke für das nette Willkommen! Die HB-Kollektion gibt’s schon seit Sommer. Die Schuhe kosten zwar durchschnittlich das Doppelte vom üblichen …mann-Preis, sind aber auch besser gearbeitet und damit den Aufpreis wert, finde ich – und nein, das soll keine Werbung sein, ist nur meine Meinung 😀 .
    Ich spiel mich mittlerweile mit den Höhen, einen Tag flach, einen 3 cm, einen 5 cm und gelegentlich 8 cm. Dank Plateau nenn ich mittlerweile auch höhere Pumps mein Eigen, aber die hab ich noch net so oft getragen, da muss ich noch ein bissi üben 😉 …

  8. Schätze mal, das ist wie mit den Hüfthosen, oder? Man muß es tragen können.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...