Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

11. März 2021 von Cassandra Bouffier


Wer tanzen kann …

 

… kann auch strippen (Teil 3)

 

Kleidung

Die Regel ist: Je mehr ihr anhabt, desto länger könnt ihr strippen. Irgendwo hatte ich mal gelesen, dass man einen Strip mit einem BH, einem String und einem Bademantel machen sollte. Hm? Warum nicht gleich in einem Nachthemd? Außerdem würde der Strip höchstens 3 Minuten dauern und dabei kann man keine Spannung aufbauen. Es sei denn, euer Kerl ist schon dermaßen spitz, dass er sowieso gleich über euch hergefallen wäre.

Okay! Fangen wir einfach mal von oben an, was ihr zum Strippen benutzen könnt.

Hut
Haarband
Sonnenbrille
Schal
BH
Korsett
Hemdchen
Bluse
Weste
Jacke
Handschuhe
Rock
Hose
Gürtel
French Knicker
String
Strapse
Strümpfe
Strumpfband
Highheels

Tja, und das könnt ihr auch fast alles zusammen anziehen – wenn ihr wollt. Kommt natürlich auch auf die Jahreszeit an.

Noch ein paar kleine Tipps zu dem einen oder anderen Kleidungsstück:

Brille:
Wenn ihr Hemmungen habt (das ist beim ersten Mal meistens so), hilft euch eine Sonnenbrille vielleicht, etwas Distanz zu schaffen und dadurch lockerer zu werden. Man kann sich gut dahinter "verstecken". Nach einer Weile, wenn ihr euch sicherer fühlt, könnt ihr sie ja mit einer langsamen Bewegung abnehmen und ihm dabei tief in die Augen sehen.

BH:
Mit einem Verschluss vorne tut ihr euch etwas leichter beim Öffnen
Wenn Push-up, dann sollte er (generell) nicht zuviel pushen

Korsett:
Ein Korsett ist ein hocherotisches Kleidungsstück, allerdings auch nicht ganz unproblematisch. Es muss auf Maß angepasst werden, sonst sieht es furchtbar aus. Auch das Binden ist nicht ganz einfach, weswegen ihr jemanden braucht, der euch dabei hilft. Weiterer Nachteil: ein gutes Korsett ist relativ teuer. Aber der Aufwand und die Investition sind es allemal wert.

Hemdchen:
Am schönsten und einfachsten sind die, die man oben nur zubindet. Ansonsten würde ich darauf verzichten, da man die Dinger über den Kopf ziehen muss und dabei unter Umständen die Frisur ruiniert.

Handschuhe:
Muss natürlich zum Outfit passen, aber ein Paar Spitzenhandschuhe zu einem strengen Businesslook hat auch was.

Strapse/Halterlose:
Das ist natürlich Geschmacks- und Ansichtssache. Ich mag keine Halterlosen, da die meistens bei mir rutschen. Das nervt! Zu einem Striptease sind sie mal in Ordnung, aber mein Favorit sind nach wie vor Strapse. Davon einmal abgesehen: Strapse verhelfen einem wieder zu mehr Zeit. Außerdem ist es verführerischer, wenn man sie nach und nach aufmacht und dann erst den Strumpf herunterrollt.

Höschen/String:
Verzichtete auf das klassische Unterhöschen. French Knicker und darunter ein String sehen wesentlich erotischer aus (Höschen immer über den Strapsgürtel anziehen). Dass die Unterwäsche farblich zusammenpassen sollte, muss ich ja hoffentlich nicht erwähnen.

Rock/Hose:
Wie schon im ersten Teil erwähnt, sollte der Rock (wie auch die Hose) eng, aber nicht press sitzen. Ob ihr einen Minirock oder etwas mehr Klassisches nehmt, ist im Grunde genommen egal. Ihr solltet euch nur elegant "herausschälen" können. Nichts ist schlimmer, als an der breitesten Stelle der Hüfte hängen zu bleiben und dann das Teil ruckartig nach unten zu zerren. Testet das also auf jeden Fall vorher.

Highheels: (ab 10 cm)
Ich kann es nicht oft genug sagen: Ihr müsst auf jeden Fall elegant darin laufen – besser noch – auch eine halbe oder ganze Drehung machen können. Klar kann man auch im Kreis laufen, wenn man dem "Zuschauer" einmal den Rücken kehren will oder vielleicht auch muss. Aber eine Drehung auf der Stelle sieht um einiges professioneller aus. Wählt daher im Zweifel lieber einen etwas niedrigeren Absatz.

Was noch?

Ihr könnt ein Motto für euren Striptease wählen. (Da fallen mir alle meine Sünden ein: Ich wollte ja auch noch einen Artikel über Rollenspiele schreiben.) Anregungen findet ihr unter anderem hier.

Ganz Mutige greifen zu Lack, Leder und den entsprechenden Accessoires.

Unglaublich elegant wirkt natürlich auch ein Abendkleid. Dazu lange Satinhandschuhe, eine Federboa und/oder ein Straußen- oder Marabufächer. Fächer kosten zwischen 20,00 € und 50,00 €. Auch ein Smoking ist eine gute Wahl. Kommt immer darauf an, was ihr investieren wollt.

Wenn ihr kurze Haare habt oder einfach nur mal den Typ wechseln wollt, bietet sich eine Perücke an. Mittlerweile gibt es die ja sehr günstig zu kaufen. Allerdings solltet ihr auf einen guten Sitz achten und euer eigener Haaransatz (bei einer anderen Haarfarbe) darf nicht zu sehen sein.

Der Schmuck darf ruhig etwas größer und glitzernder ausfallen, aber auch hier gilt: Weniger ist mehr.

Das Make-up wurde ja schon in Teil 1 besprochen.

Hier geht es weiter zu Teil 4

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

Kommentare sind deaktiviert.