Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

27. Dezember 2012 von Cassandra Bouffier


Der meint das nicht so!

 

 

Und wieder einmal bin ich bass erstaunt, wie viel Frauen es doch noch gibt, die die Aussagen ihrer Männer mit einem „Ach, das meint er doch nicht so!“, begleitet von dieser typischen Handbewegung nach unten, ignorieren.

Da sind Frauen immer so stolz auf ihre Intuition und ihre Fähigkeit, in den Gesichtern anderer ablesen zu können, wie es ihnen geht, setzen sich dann aber nonchalant über eine klare Ansage hinweg. Wieso?

Aktueller Fall:
Eine Bekannte, nennen wir sie mal Püppi, hat vor 5 Jahren ihren Traummann kennengelernt. Sagte sie zumindest. Wenn man (in dem Fall ich) jedoch genauer hingehört hatte, konnte man schon sehr starke Diskrepanzen in der Einstellung des gemeinsamen Lebensziels erkennen. Am schlimmsten war die Einstellung des Kinderwunsches. Sie am liebsten sofort; er erst viel, viel später, da er noch berufliche Ziele verfolgte. Hat er auch so gesagt. Nach anderthalb Jahren erhielt ich plötzlich einen Anruf, in dem sie mir ein überglückliches „Ich bin schwanger“ entgegenschmetterte.

Ich: „Wie ist das denn passiert?“
Sie: „Hahaha! Also wenn DU das nicht weißt!“
Ich: „Du weiß genau, was ich meine! Amadeus will erst mal keine Kinder. Hat er zumindest so gesagt.“
Sie: „Ach, der meint das doch nicht so. Wenn es erst mal da ist, wird er sich schon freuen.“

Amadeus hatte damals zähneknirschend die Schwangerschaft und das Kind akzeptiert, einen lukrativen Job, für den er aber viel hätte herumreisen müssen, ausgeschlagen und einen auf Familienvater gemacht.

Heute, 3 ½ Jahre später, rief Püppi völlig verheult. So ein Miststück hätte ihr Amadeus ausgespannt, die beiden würden auch schon Pläne machen und wollten ins Ausland ziehen. So eine karrieregeile Kuh, die nur ihren Job im Kopf hätte. Auf meine Frage, woher sie das denn wüsste, antwortet sie: „Das hat mir das Arschloch selbst gesagt. Ganz kalt und ohne mit der Wimper zu zucken.“

Früher hätte ich mir das alles angehört, im Geiste Händchen gehalten und seelische Unterstützung angeboten.

Heute sagte ich nur: „Tja! Vielleicht hörst du ja das nächste Mal besser zu, wenn ein Mann eine Aussage trifft.“

Als Antwort kam nur ein *klick*.

Die Wahrheit will in den seltensten Fällen jemand hören.

Deshalb an alle Frauen da draußen – nehmt euch folgendes Zitat zu Herzen:

Ein Mann sagt nicht immer, was er meint,
aber er meint immer, was er sagt.

(Ich erinnere mich leider nicht mehr, von wem es ist. Fall es einer weiß, wäre ich für ein kurze Info dankbar)

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

10 Kommentare

  1. „Ein Mann sagt nicht immer, was er meint,
    aber er meint immer, was er sagt.“

    Genau so sieht es aus. Perfekt auf den Punkt gebracht. Meine Hochachtung.

  2. Ich vesrtehe allerdings nicht ganz, wieso der Kerl nicht trotz Kind seine Karriere weiterverfolgt hat. Man kann auch mit Kindern ins Ausland ziehen, und wenn ich einen Mann will, der nur zuhause sitzt und nicht geschäftlich rumreist, dann müßte ich mich sofort vom MasterChief trennen. Und der wird das auch nicht aufhören, wenn mal ein Kind da ist, und das verlange ich auch gar nicht von ihm.

    Ich weiß echt nicht, wo da immer das Problem liegt?! Familie bedeutet doch nicht, daß immer alle zuhause rumhocken müssen?

    Aber vielleicht bin ich auch zu blöd dazu.

    Aber es stimmt. Wenn ein Mann was sagt, sollte man das schon glauben.
    😉

    • Weil er sich damals hintergangen und manipuliert gefühlt hatte. Und so ein Stachel sitzt meist sehr tief.
      Natürlich kann man auch mit Kindern herumreisen. Aber A. wollte sein(e) Kind(er) aufwachsen sehen. Pech, dass mittlerweile der Hass auf seine Ex größer ist als die Liebe zu seinem Kind. Allerdings spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle.

  3. „Wenn es erst mal da ist, wird er sich schon freuen.”
    Tja, was soll man(n) dazu sagen? Es hätte ja auch klappen können, hat es aber nicht ❗ Das Kind kann ja leider am wenigsten dafür, ich hoffe das er dafür da sein wird

    • Ich denke schon. Finanziell auf jeden Fall. Wie ist mit dem Kontakt aussieht, wird sich zeigen. Da hört man nämlich von Püppi nix Gutes. Was ich persönlich Sch… finde! Das Kind kann ja am allerwenigsten was dazu.

      • Ich denke mit ein wenig Abstand wird das schon. Wenn er einigermaßen vernünftig ist, wird auch er erkennen, daß sein Kind nichts dafür kann.
        Außerdem: Wenn es so schrecklich für ihn war – er hätte ja immerhin selber dafür sorgen können, daß wirklich gar nichts passiert. Verhütungstechnisch. Es gehören nun mal immer zwei dazu.

        • Nein, Püppi legt ihm Steine in den Weg und versucht, das Kind gegen ihn einzusetzen. Er hängt an der Kleinen. Mal sehen, was die Zunkunft bringt.
          Im Grunde genommen hast du recht, aber welcher Mann beutzt schon Kondome, wenn seine Partnerin die Pille nimmt? Also ich würde mich da schon ein bisschen wundern. 😉

  4. Hm also bei Kleinigkeiten wäre das mit dem „Der meint das nicht so“ vielleicht noch in Ordnung, aber sich dieser Illusion hingeben, wenn es um sowas wie den Kinderwunsch geht… Das konnte ja nur in die Hose gehen..

    Und du hast natürlich recht, die Wahrheit tut immer am meisten weh.

    Man sollte hin und wieder doch ernst nehmen, was jemand sagt – und mit deinem abschließenden Zitat triffst du den Nagel definitiv auf den Kopf!

    • Na ja, wo hören Kleinigkeiten auf und fangen die „wichtigen“ Themen an? Von daher sollten wir Weibsen ernst gemeinte Aussagen generell nicht ignorieren. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...