Cassys Blog über Männer, Frauen, Erotik & Feminismus

 

  

10. Dezember 2019 von Cassandra Bouffier


Kartenspiel Amour-Amour Provocateur

 

 

Das Kartenset beinhaltet sieben sogenannte Serien:

Extase
Romance
Metamorphose
Seduction
Tantra
Macho Man
Risque

Alle Serien enthalten 6 Karten, die durchnummeriert sind. Jede Karte ist doppelt vorhanden. Insgesamt gibt es also 7*6*2 = 84 Karten. Ziel des Spiels ist es, 6 Karten einer Serie in Folge zu sammeln (z.B. Tantra 1-6). Auf jeder Karte steht ein „Aufgabe“. Sie mischt und teilt jeweils 10 Karten verdeckt aus. Eine Karte wird offen hingelegt. Er nimmt entweder die Karte, die offen auf dem Tisch liegt oder eine Karten vom Stapel und legte eine wieder ab. Dann kommt sie dran. So lange, bis einer von beiden eine Serie und damit gewonnen hat. Beide sollten zusammen die „Liebesaufträge“ lesen, aber nur der Gewinner darf sich aus den Karten diejenigen aussuchen, die ihm vom Thema her am besten gefällt.

Es gibt unter anderem folgende Aufträge:

1. „Sie ist verrückt nach dem Kamasutra. Sie kann endlos die exotischsten Stellungen genießen.“
2. „Gut essen und was trinken gehen und zwischendurch mal zu zweit die Toiletten aufsuchen. Davon träumt er seit vielen Jahren.“
3. „Sie hatte ihn gebeten, in der Videothek einen Pornofilm auszusuchen. Das fand er toll.“
4. „Auf ‚Dirty Talking‘ fuhren beide ab. Sie konnte es genießen, wenn er sie ein ‚geiles Luder‘ nannte und er fand es fantastisch, wenn sie ihn anflehte, ’sie in den Arsch zu ficken‘.“
5. „Er breitete ein Laken auf dem Boden aus, streifte seine Kleider ab und goss sich Öl über den ganzen Körper. ‚Komm zu mir in den Ring‘, rief er ihr zu und reichte ihr das Öl.“

Wenn das Spiel vorbei ist und der Gewinner sich einen Liebesauftrag aussuchen darf, wird der andere die unter Umständen nicht gleich erfüllen können:
1. Wer hat das Kamasutra im Haus?
2. Dafür muss man ja in ein Restaurant.
3. Gut! Porno hat man vielleicht im Haus.
4. Auch relativ leicht umzusetzen.
5. Was machen Leute mit Teppischboden?

Es gibt auch noch Karten mit einem sogenannten Vorspiel-Symbol (gelbes Kreuz):

„Wenn er/sie die Spielkarte des verdeckten Stapels nimmt, muss er/sie eventuell ein Vorspiel ausführen, falls dies auf der Karte angegeben ist. Karten mit einem Vorspiel erkennt man den dem gelben Punkt.“

Bei diesen Karten stehen auf der Vorderseite kleine Aufgaben wie zum Beispiel:
„Erinnern Sie sich an die heftigste Filmsexszene, die Sie je gesehen haben.“
„Machen Sie Ihrem Partner eine wunderschöne romantische Liebenserklärung.“
„Küssen Sie Ihrem Partner die Füße.!

Fazit:
Die Grundidee ist toll, aber das Spiel heißt nicht umsonst „Provocateur“. Daher ist es von den Auträgen her nicht unbedingt für jede(n) geeignet. Da man aber aus 6 Karten auswählen darf, dürfte es kein Problem sein, einen Auftrag finden, der beiden zusagt. Alternative wäre noch, ein billiges Kartenspiel zu kaufen und das mit eigenen Ideen zu bekleben.

Mittlerweile habe ich festgestellt, dass es ein ähnliches Spiel mit dem Namen „Maitresse“ gibt. Ich nehme mal an, dass das Spiel „Provocateur“ die „Wünsche und Fantasien“ der Männer widerspiegelt (oder widerspiegeln soll), während „Maitresse“ mehr an das angelehnt sein könnte, was Frauen sich wünschen. Ich werde es bei Gelegenheit bestellen und euch das Ergebnis mitteilen.

Preis: Zwischen 12,00 € und 15,00 €

 

Autor: Cassandra Bouffier

Großstadtkatze und Bloggerin aus dem Rhein-Main-Gebiet. Sternzeichen Weibsstück, Aszendent Biest. Schreibt und lästert vorwiegend über Erotik, Männer, Frauen und Partnerschaften. Auch zu finden auf Google+ und Twitter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


:-) 
;-) 
:D 
:mrgreen: 
:lol: 
:rofl: 
:-B 
:bravo: 
:winken: 
:clown: 
XD 
:cool: 
:razz: 
:yes: 
:whistle: 
:blush: 
:( 
:mad: 
:cry: 
:roll: 
mehr...